Miley Cyrus

Miley Cyrus

Vom Teenie-Idol zum Weltstar

Die US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin Miley Ray Cyrus wurde am 23.11.1992 in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee als Destiny Hope Cyrus geboren. Bekannt wurde sie durch ihre Rolle als Hannah Montana in der gleichnamigen Disney-Fernsehserie. Ihr Vater ist der Country-Musiker Billy Ray Cyrus und ihre Patentante Dolly Parton. Der Name Miley stammt von ihrem Spitznamen Smiley, den sie als Kleinkind verpasst bekam. Während ihrer Grundschulzeit war sie Teil des Cheerleaderteams TennesseeAllstars.  Sie wuchs christlich auf, wurde 2005 getauft, besuchte regelmäßig die Kirche und trug einen Purity Ring.

Nachdem ihr 2006 als Hannah Montana der Durchbruch gelungen war, veröffentlichte sie zeitgleich als Miley Cyrus das Lied "Zip-a-Dee-Doo-Dah". Der Soundtrack zur Disneyserie erreichte die Spitze der Billboard-Charts, während er in Deutschland dagegen keinen Erfolg hatte. Ihr erstes offizielles Album trägt den Titel "Meet Miley Cyrus" und war erneut in den Vereinigten Staaten sehr erfolgreich. Diesmal traf die Sängerin auch in Deutschland auf Begeisterung. Bei ihrer anschließenden Tournee trat sie mit Hannah-Montana-Songs und ihren eigenen auf. 2008 erschien ihr Album "Breakout", gefolgt von "Can’t be Tamed" 2010. Cyrus hatte ihren Stil mittlerweile verändert, landete aber in den USA erneut auf Platz eins. In Europa dagegen fand das Album weniger Anklang. Mit den Einnahmen aus der Veröffentlichung von "Chimes of Freedom: Songs of Bob Dylan Honoring 50 Years of Amnesty International" unterstütze sie 2012 die Menschenrechtsorganisation. Mit "We Can’t Stop" gab die Künstlerin 2013 einen Vorgeschmack auf ihr neues Album !"

Die US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin Miley Ray Cyrus wurde am 23.11.1992 in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee als Destiny Hope Cyrus geboren. Bekannt wurde sie durch ihre Rolle als Hannah Montana in der gleichnamigen Disney-Fernsehserie. Ihr Vater ist der Country-Musiker Billy Ray Cyrus und ihre Patentante Dolly Parton. Der Name Miley stammt von ihrem Spitznamen Smiley, den sie als Kleinkind verpasst bekam. Während ihrer Grundschulzeit war sie Teil des Cheerleaderteams TennesseeAllstars.  Sie wuchs christlich auf, wurde 2005 getauft, besuchte regelmäßig die Kirche und trug einen Purity Ring.

Nachdem ihr 2006 als Hannah Montana der Durchbruch gelungen war, veröffentlichte sie zeitgleich als Miley Cyrus das Lied Zip-a-Dee-Doo-Dah. Der Soundtrack zur Disneyserie erreichte die Spitze der Billboard-Charts, während er in Deutschland dagegen keinen Erfolg hatte. Ihr erstes offizielles Album trägt den Titel Meet Miley Cyrus und war erneut in den Vereinigten Staaten sehr erfolgreich. Diesmal traf die Sängerin auch in Deutschland auf Begeisterung. Bei ihrer anschließenden Tournee trat sie mit Hannah-Montana-Songs und ihren eigenen auf. 2008 erschien ihr Album Breakout, gefolgt von Can’t be Tamed 2010. Cyrus hatte ihren Stil mittlerweile verändert, landete aber in den USA erneut auf Platz eins. In Europa dagegen fand das Album weniger Anklang. Mit den Einnahmen aus der Veröffentlichung von Chimes of Freedom: Songs of Bob Dylan Honoring 50 Years of Amnesty International unterstütze sie 2012 die Menschenrechtsorganisation. Mit We Can’t Stop gab die Künstlerin 2013 einen Vorgeschmack auf ihr neues Album "Bangerz". Während das Lied auf Platz zwei landete, führte die zweite Single "Wrecking Ball" die Charts in den USA an. Das dazugehörige Musikvideo wurde in den ersten 24 Stunden über 19 Millionen Mal geklickt. Nach sechs Tagen stieg die Zahl der Aufrufe auf 100 Millionen. Das Lied sicherte ihr den ersten MTV VMA. 2017 erschienen die Singles "Malibu" und "Younger Now", gefolgt vom gleichnamigen sechsten Album. Ein Jahr später wurde "Nothing Break Like a Heart" veröffentlicht, eine Zusammenarbeit mit Mark Ronson. Während das Lied auf Platz zwei landete, führte die zweite Single "Wrecking Ball" die Charts in den USA an. Das dazugehörige Musikvideo wurde in den ersten 24 Stunden über 19 Millionen Mal geklickt. Nach sechs Tagen stieg die Zahl der Aufrufe auf 100 Millionen. Das Lied sicherte ihr den ersten MTV VMA. 2017 erschienen die Singles Malibu und Younger Now, gefolgt vom gleichnamigen sechsten Album. Ein Jahr später wurde Nothing Break Like a Heart veröffentlicht, eine Zusammenarbeit mit Mark Ronson.

Miley Cyrus und die LGBTQ-Community

Miley Cyrus zeigt bis heute furchtlos ihre Unterstützung für die LGBTQ-Community. Ihr Song Inspired wurde 2019 zu inoffiziellen Pride-Hymne. Bereits 2015 hat sich die Sängerin selbst als pansexuell geoutet. Im selben Jahr hat sie sich mit Instagram zusammengetan und unter dem Hashtag #InstaPride eine Initiative gestartet, um die Mitglieder der Transgender-Community sichtbar zu machen.

Streams

Songs von Miley Cyrus laufen regelmäßig auf folgenden Kanälen:

Playlist

Diese Songs von Miley Cyrus laufen regelmäßig bei uns:

Miley Cyrus - #Getitright
Miley Cyrus
#Getitright
Miley Cyrus - Can
Miley Cyrus
Can't Be Tamed
Miley Cyrus - Do My Thang
Miley Cyrus
Do My Thang
Miley Cyrus - Midnight Sky
Miley Cyrus
Midnight Sky
Miley Cyrus - Mother
Miley Cyrus
Mother's Daughter
Miley Cyrus - See You Again
Miley Cyrus
See You Again
Miley Cyrus - We Can
Miley Cyrus
We Can't Stop
Miley Cyrus - Wrecking Ball
Miley Cyrus
Wrecking Ball
Miley Cyrus - Younger Now
Miley Cyrus
Younger Now