Fergie

Fergie

Von den Black Eyed Peas zur Solokünstlerin

Die US-amerikanische Sängerin, Songwriterin, Rapperin und Schauspielerin Fergie Duhamel wurde am 27.03.1975 als Stacy Ann Ferguson in Whittier im US-Bundesstaat Kalifornien geboren. Gemeinsam mit The Black Eyed Peas zu denen sie zwischen 2003 und 2017 gehörte, gewann Fergie mehrere Grammys.

Die junge Fergie trat vermehrt als Schauspielerin auf und hatte dadurch Auftritte für Fernsehserien wie "Mr. Belvedere" und "Eine schrecklich nette Familie". Bekannt wurde sie vor allem durch die Unterhaltungssendung "Kids Incorporated", für sie sie von 1984 bis 1989 vor der Kamera stand. Außerdem arbeitet sie als Synchronsprecherin für die Zeichentrickserie "Charlie Brown". Ihre Musikkarriere begann dagegen mit dem Trio Wild Orchid. Nach fünf Singles, zwei wenig erfolgreichen Alben und anschließenden Label-internen Konflikten verließ sie die Gruppe. Psychische Probleme zwangen sie in eine Therapie. 2003 ersetzte Fergie Kim Hill als Backgroundsängerin der Black Eyed Peas. Seitdem verkaufte die Band weltweit mehr als 50 Millionen Tonträger. Ihre erste Solosingle "London Bridge" kam drei Jahre später auf den Markt. Der Titel kletterte an die Spitze der US-Charts und war auch in Deutschland und Österreich weit vorne mit dabei.

Im selben Jahr erschien ihr Debütalbum "The Dutchess", welches ebenfalls sehr erfolgreich wurde. Auch ihre darauffolgenden Singles positionierten sich hervorragend in den Charts. Fergie wurde daneben seit Christina Aguilera zur ersten weiblichen Solokünstlerin, der es gelungen war, drei Nummer-1-Hit vom gleichen Album in den U.S. Hot 100 zu platzieren. 2006 stand Fergie für den Film "Poseidon" in der Rolle der Gloria vor der Kamera. Ein Jahr später war sie daneben in "Grindhouse" zu sehen. Außerdem sang sie den Titelsong zu "Shrek der Dritte". In den darauffolgenden Jahren gewann Fergie zahlreichre Preise als Solokünstlerin, unter anderem bei den MTV Video Music Awards und den Teen Choice Awards.

Fergie und die LGBTQ-Community

Fergie ist stolz darauf eine Gay-Ikone zu sein. In einem Interview mit dem Instinct Magazine sagte sie, die LGBT-Community habe sie durch so viele Erfahrungen in ihrem Leben begleitet und war während den Aufs und Abs immer unterstützend. 2013 wurde sie von Logo geehrt, einem Fernsehsender, der sich an Schwule und Lesben, sowie deren Familien und Freunde wendet. Weitere Preisträgerinnen waren Stars wie Britney Spears, Janet Jackson und Lady Gaga.

Streams

Songs von Fergie laufen regelmäßig auf folgenden Kanälen:

Playlist

Diese Songs von Fergie laufen regelmäßig bei uns:

Fergie - A Little Party Never Killed Nobody (All We Got)
Fergie
A Little Party Never Killed Nobody (All We Got)
Fergie - Clumsy
Fergie
Clumsy
Fergie - Fergalicious
Fergie
Fergalicious
Fergie - Glamorous
Fergie
Glamorous
Fergie - Here I Come
Fergie
Here I Come
Fergie - L.A. Love (La La)
Fergie
L.A. Love (La La)
Fergie - London Bridge (Oh Snap)
Fergie
London Bridge (Oh Snap)