Christina Aguilera

Christina Aguilera

Das ehemalige „kleine Mädchen mit der großen Stimme“

Die US-amerikanische Sängerin, Songwriterin, Schauspielerin und Produzentin Christina Maria Aguilera wurde am 18.12.1980 in State Island in New York City geboren. Mittlerweile kann sie mehrere Grammys, BRIT Awards und Billboard Music Awards ihr Eigen nennen. Daneben wurde sie 2012 bei den ALMA Awards für ihr philanthropisches Wirken und 2013 bei den People’s Choice Awards als People’s Voice ausgezeichnet.

Aguilera wuchs im New Yorker Stadtteil Manhattan auf, wo sie und ihre Mutter oft von ihrem Vater, einem Unteroffizier der U.S. Army und Vietnamkriegs-Veteran geschlagen wurden. Nachdem sich ihre Eltern getrennt hatten, lebte sie mit ihrer Mutter und ihrer jüngeren Schwester bei ihrer Großmutter im Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania. Schon als Kind wollte sie eine professionelle Sängerin werden und nahm deshalb mehrmals an Talentwettbewerben teil. In ihrer Nachbarschaft nannte man sie deshalb schon bald das kleine Mädchen mit der großen Stimme. In ihrer Jugend sang sie vor Spielen der Pittsburgh Steelers und Pittsburgh Pirates die amerikanische Nationalhymne. Ihren ersten großen Auftritt hatte sie 1993 im Disney Channel, wo sie den Mickey Mouse Club moderieren durften. Nachdem die Sendung im Jahr darauf eingestellt wurde, arbeitete Aguilera an Demotapes.

1998 sang sie den Song "Reflection" für den Disney-Zeichentrickfilm Mulan und landete damit auf Platz 16 der Billboard 1000. Daraufhin erhielt sie ihren ersten Plattenvertrag. Mit "Genie in a Bottle" sicherte sie sich den kommerziellen Durchbruch, nur um ein Jahr später ihr erstes Album "Christina Aguilera" zu veröffentlichen. Als 2000 der Latin-Trend aufkam, veröffentlichte sie ihr erstes spanischsprachiges Album "Me reflejo". Trotz ihres Erfolg war die Sängerin mit ihrem Image unzufrieden, welches ihr Management für sie vorgesehen hatte. Mit ihrem nächsten Album wollte sie sich von diesem Teenie-Pop-Image distanzieren. Zeitgleich trennte sie sich von ihrem Manager. Mit Mýa, Lil’ Kim und P!nk veröffentlichte Christina Aguilera 2001 "Lady Marmalade", eine Coverversion des Songs von Labelle und Titelsong des Films "Moulin Rouge".

2002 folgte ihr Album "Stripped", welches zum Teil einen biografischen Bezug hat. Musikalisch orientierte sie sich an den Stilrichtungen Rhythm and Blues, Gospel, Soul, Hip-Hop und Jazz. Bei den US-amerikanischen Kritikern kam der Imagewechsel allerdings nicht besonders gut an. Für Schlagzeilen sorgte sie vor allem durch ihre Freizügigkeit und ihre demonstrativ sexuellen Outfits. Daneben posierte sie nackt für verschiedene Magazine. 2004 wollte Aguilera ein erwachseneres Imag erreichen. Bei ihrem dritten Album "Back to Basics" wurde Christina Aguilera von der Musik der 20er, 30er und 40er Jahre beeinflusst – mit Erfolg. Das Werk führte in mehreren Ländern die Charts an. Nicht so erfolgreich wurde ihr viertes Album "Bionic". Die Verkaufszahlen vielen nicht so hoch aus wie erwartet. 2012 folgte das Album "Lotus", welches ebenfalls nicht so erfolgreich wie seine Vorgänger wurde. Vier Jahre später kam "Liberation" auf den Markt.

Christina Aguilera und die LGBTQ-Community

2019 wurde Christina Aguilera mit dem Ally for Equality Award ausgezeichnet und damit für ihren Einsatz für LGBTQ-Rechte geehrt. Verliehen wird der Preis jährilich von der Human Rights Campaign. Die Sängerin setze ihre globale Superstarplattform ein, um denen Hoffnung und Inspiration zu senen, die wegen ihrer Identität marginalisiert werden, heißt es in der Begründung der Verantwortlichen. Aguilera setzt sich nicht nur im Kampf gegen HIV ein, sondern auch gegen Mobbing und für die Ehe-Öffnung. Im Musikvideo zu ihrem Song "Beautiful" aus dem Jahr 2002 sind unter anderem homosexuelle Paare zu sehen, die sich küssen. Zu dieser Zeit war Homosexualität noch in 14 US-Bundesstaaten illegal. Erst ein Jahr später wurde dieses Gesetz vom Supreme Court für verfassungswidrig erklärt.

Streams

Songs von Christina Aguilera laufen regelmäßig auf folgenden Kanälen:

Playlist

Diese Songs von Christina Aguilera laufen regelmäßig bei uns:

Christina Aguilera - Ain
Christina Aguilera
Ain't No Other Man
Christina Aguilera - Dirrty
Christina Aguilera
Dirrty
Christina Aguilera - I Hate Boys
Christina Aguilera
I Hate Boys
Christina Aguilera - Keeps Gettin
Christina Aguilera
Keeps Gettin' Better
Christina Aguilera - Lady Marmalade
Christina Aguilera
Lady Marmalade
Christina Aguilera - Let There Be Love
Christina Aguilera
Let There Be Love
Christina Aguilera - Not Myself Tonight
Christina Aguilera
Not Myself Tonight
Christina Aguilera - Red Hot Kinda Love
Christina Aguilera
Red Hot Kinda Love
Christina Aguilera - Vanity
Christina Aguilera
Vanity
Christina Aguilera - Your Body
Christina Aguilera
Your Body